Frauen: Die Säulen der Pflege

In der Pflege sind Männer eine Rarität, daher tragen Frauen die Last

Starke Frauen überwiegen, Männer halten sich zurück

Frauen tragen die Lasten der Pflege, zum Weltfrauentag sagen wir chapeau! (Foto: Fotolia)

Pflege ist ein Frauenberuf:Die Pflege liegt auf den Schultern der Frauen, die Männer halten sich zurück. Und das seit Jahrzehnten. Zum Weltfrauentag zieht die Pflegebibel ihren Hut.

Ohne Frauen läuft nichts

Mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zuhause versorgt. Die Pflegenden: Frauen. Töchter, Ehepartnerinnen und Unterstützer der ambulanten Pflege. Laut DAK-Pflegereport 2015 sind 90 Prozent der pflegenden Angehörigen weiblich. „Pflegende Angehörige bilden das Rückgrat der Pflege. Für die betroffenen Frauen, stellt der Pflegealltag eine immense körperliche und seelische Belastung dar. Gerade sie sollten am Weltfrauentag für ihre enorme Leistung gewürdigt werden“, appelliert Claudia Minners, Fachbereichsleitung Pflege bei den Harburger Johannitern.

Ambulant und stationär

Auch außerhalb der eigenen vier Wände ist der Pflegeberuf eine Frauendomäne.
Der Blick auf die professionelle Pflege im ambulanten- und stationären Bereichen zeigen, dass überwiegend Frauen beschäftigt sind. Die Ursache beruht auf der Historie: Die Altenpflege ist ein vergleichsweise junger Beruf, der sich erst im Laufe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt hat und seither immer weiter professionalisiert wurde. Seit Anbeginn waren es vor allem Frauen, die in diesem Bereich tätig wurden.

Veraltete Klischees

Die Altenpflege wird von vielen auch heute noch als klassischer Frauenberuf betrachtet. Das liegt unter anderem an sexistischen Klischees, die sich in der Gesellschaft beharrlich halten: Frauen seien von Natur aus fürsorglich und mütterlich, quasi biologisch auf Pflege gepolt. Es mag auch daran liegen, dass Männer es für unter ihrer Würde halten, fremde Hintern abzuwischen. Das Pflege mehr ist, ein Berufsfeld mit Karriereoptionen, für das soziale Kompetenz erforderlich sind und jede Menge Fachwissen, das übersehen immer noch viele Herren der Schöpfung. „Tatsächlich stellen männliche Pfleger weiterhin eher die Ausnahme dar“, sagt Minners.  „Der Anteil der Frauen in der ambulanten und stationären Seniorenpflege liegt in Deutschland zwischen 70 und 90 Prozent. Das ist auch bei den Diensten und Einrichtungen der Johanniter nicht anders.“ Dennoch nehme in den letzten 15 Jahren der Anteil an Männern in der Pflege stetig zu – was gut und richtig sei.

Denn ob jemand für den Pflegeberuf geeignet ist, lässt sich nicht am Geschlecht festmachen.

 


Diskutieren, aber fair. Hier finden Sie unsere Kommentarregeln.

Kommentar verfassen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen